Regionale Einzel-Meisterschaften der Jugend und Schüler/innen 2018


Mit unterschiedlichen Zielen starten die Berliner Teilnehmer/innen, die besten natürlich, um die Titel zu holen oder/und sich zu den Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren

Samstag: Bei den Jungen gewinnen Fernando Janz (Füchse Berlin) ohne Schwierigkeiten, Emil Hu und Nick Flasche (beide Hertha BSC) nach kleineren Unsicherheiten aber auch relativ klar ihre Vorrunden-Gruppe. Benjamin Voßkühler (Hertha BSC) versemmelt leider sein erstes Einzel, gibt dann im letzten Spiel gegen Nick Rother (Preetzer TSV/SH) nur fast ALLES und scheidet aus dem Wettbewerb. Roy Affeldt (Köpenicker SV-Ajax) verliert gleich sein erstes Spiel im Fünften etwas unglücklich und wird am Ende mit 1:2 auch nur Gruppen-Dritter. In der Schüler-Konkurrenz wird Nam Hoang Thai (Hertha BSC) ungefährdet Gruppensieger. Zum KO-Feld der besten 12 qualifizieren sich auch sicher Jamil Kanan und Jan Mathe (beide Füchse Berlin) sowie Romeo Falk (Köpenicker SV-Ajax). Nur Nikita Skrynnikov (Köpenicker SV-Ajax) schafft als kleinster Berliner Schüler trotz guten Spielen und Satzgewinnen nicht die Endrunde. Lisa-Sophie Steinhäuser (VfL Tegel) und Lilia Palina (eastside berlin) qualifizieren sich sicher für das morgige Hauptfeld, Berlins einzige Schülerin Verena Frommer (Köpenicker SV-Ajax) hat als Gruppen-Dritte weitere Erfahrung gesammelt.
Morgen früh starten die Doppel-Konkurrenzen, dann geht es in die Einzel-KO-Runde. Bei den Jungen qualifizieren sich die ersten 4, bei den Schülern die ersten 3 + beste B-Schüler zu den Deutschen Meisterschaften.

Sonntag: In den Doppeln hätte man aus Berliner Sicht schon die eine oder andere Medaille oder Titel mehr erwarten können, lediglich nur je zwei 2. und 3.Plätze schlagen in den vier Wettbewerben insgesamt zu Buche.


Fernando Janz (Füchse Berlin) im Endspiel sicherer 3:1 - Sieger trotz eines gut aufspielenden Samuel Albrecht (SV Friedrichsgabe/SH)



Nach 2:0 für Nam Hoang Thai (Hertha BSC) übernimmt Tjark Heinrich (TSV Bargteheide/SH) immer mehr die Offensive . . .

In den von Berlin erwartet dominierenden männlichen Einzelkonkurrenzen bestätigt nur Fernando Janz (Füchse Berlin) bei den Jungen und Nam Hoang Thai(Hertha BSC) bei den Schülern ihren Setzplatz und werden Norddeutscher Einzelmeister, herzlichen Glückwunsch!!

Bei den Jungen gibt es wohl schon die eine oder andere Erklärung des miserablen Abschneidens: Der Norddeutsche Meister von 2016 und hier an 3 gesetzte Nick Flasche (Hertha BSC) kränkelte übers Wochenende, versuchte dennoch alles im Viertelfinale gegen Samuel Albrecht (SV Friedrichsgabe/SH), aber die volle Konzentration war nicht möglich und daher reichte es nicht. Eine bessere Auslosung hätte DTTB TOP 24-Teilnehmer Emil Hu (Hertha BSC) höchstwahrscheinlich erwischt, wenn er vom NTTV nicht versehentlich nur an 5 sondern richtig an 2 gesetzt worden wäre. Dieser Fehler wurde auch eingestanden, leider war man zu keiner Änderung bereit. Dennoch hätte Emil seine Chancen gegen Nick Rother (Preetzer TSV) im Viertelfinale besser nutzen können, um sich direkt zu den "Deutschen" zu qualifizieren: Unglücklich verliert er zwar den 3. und 5.Satz zu 9 mit jeweils zwei Netz-/Kantenbällen, hat aber auch selbst durch Punkte "liegen lassen" zur Niederlage beigetragen. Weniger erklärbar sind die katastrofalen Ergebnisse der Schüler und Mädchen, deren Ursachen im Verband aufgearbeitet werden müssen. Damit hat der Berliner TT-Verband in diesem Jahr nur drei Teilnehmer/innen zu den Deutschen Meisterschaften: Bei der Jugend Sina Henning und Fernando Janz (Füchse) sowie Nam Hoang Thai (Hertha BSC) bei den Schüler/innen und das ist zu wenig.









Alle Ergebnisse: